skip to content

Musikalische Frühförderung

Der Unterricht in Musikalischer Frühförderung/Früherziehung ist gedacht für Kinder von ca 3 bis 6 Jahren, die sich wöchentlich in einer Gruppe bis zu 8 Kindern nachmittags in der Musikschule treffen, um gemeinsam die Welt der Musik zu betreten.
 

In jeder Stunde erleben die Kinder einen rhythmisch-musikalisch geregelten Ablauf, der Sicherheit durch Zuverlässigkeit bietet, Neugier und Interesse weckt und Lernerfolge bringt. Musikalisches und soziales Lernen geschehen spielerisch miteinander. Spiellieder, Bilderbücher und Tänze, die zu Rollenspielen anregen, aber auch Instrumental- und Bewegungsspiele gehören zu den Inhalten einer Stunde. Musikalische Grundbegriffe wie laut – leise, hoch – tief, Einer – Alle, Aktion – Pause, werden mit Hilfe von Körperklängen, Stimme, Bewegung und kleinem Schlagwerk vermittelt.
 

Die Kinder werden in vielfältiger Form auch zu notierten Rhythmen (in grafischer Aufzeichnung und in Noten-Pausenschrift) herangeführt. Erste Kontakte zu „Instrumentenfamilien“ (z.B. Streicher- und Blockflötenfamilie) werden auch zum Anfassen ermöglicht, Orchesterbesuche mit Eltern angeregt und für einen „Auftritt“ zum Ende der Unterrichtszeit geprobt!
 

Musikalische Früherziehung bedeutet auch für die Eltern Mitverantwortung für den Einstieg ihres Kindes in die Musikwelt, indem sie an Elterntreffen, Eltern-Kind-Stunden mit gemeinsamem Basteln kleiner Instrumente oder Vorführungen teilnehmen und mitgestalten. Für einen späteren Instrumentalunterricht bietet die Musikalische Früherziehung wertvolle Anregungen, z.B. Körperhaltung, rhythmisches Erfassen von Melodien, Erarbeiten von musikalischem Ausdruck und Spielfreude im Zusammenspiel.

template © 2013 by combosa