skip to content

Orgel

Die Heimorgel besitzt meist zwei Manuale mit je drei bis vier Oktaven und mehrere Lautsprecher. Sie verfügt über ein Pedal, mit dem man lauter und leiser spielen kann. Acht-Fuß-Basspedale unterstützen das Klangfundament. Die Tonerzeugung war anfangs analog, aber auch sie wurde dann später digitalisiert. Die Einstellung der Register (Klangfarben) erfolgt durch die Bedienung von Tastern und Schaltern, wodurch einzelne Schaltkreise (d.h. einzelne Klangfarben) zu- und weggeschaltet werden können. Die E-Orgel enthält, ebenso wie das Keyboard, einprogrammierte Rhythmen.
 

Das Anfangsalter für den Unterricht an der E-Orgel liegt bei acht bis neun Jahren, da die Kinder dann groß genug sind, um mit den Beinen an die Pedale zu kommen. Auch hier liegt die Übezeit zu Beginn täglich bei etwa einer Viertelstunde und erhöht sich dann, je länger die Stücke werden (s. auch Übetipps zum Klavier)


















 

template © 2013 by combosa